Medien: Liverpool verlangt Rekordsumme für Coutinho

Soll den FC Liverpool in Richtung Barcelona verlassen Philippe Coutinho

Soll den FC Liverpool in Richtung Barcelona verlassen Philippe Coutinho

Liverpool/Barcelona. Philippe Coutinho ist nun der zweitteuerste Spieler der Welt.

Der spanische Erstliga-Fußballclub FC Barcelona meldet einen neuen Rekordtransfer. Zuvor hatten sowohl Liverpool als auch Barcelona die Einigung über den Transfer bekanntgegeben.

Klopp versicherte den Liverpool-Fans, man habe "alles Mögliche" getan, um den Brasilianer von einem Verbleib in Anfield zu überzeugen, allerdings ohne Erfolg. Für die Foxes erzielte Mahrez in der laufenden Saison sieben Tore und steuerte zudem acht Vorbereitungen bei. So war es auch am Samstag, als er akzeptieren musste, dass er seinen wohl wichtigsten Spieler mitten in der Saison an den FC Barcelona verliert. Barca teilte lediglich mit, die im Vertrag festzuschreibende Ablöse werde sich auf 400 Millionen Euro belaufen. Barcelona hatte schon länger um Coutinho geworben. "Das habe ich nicht kommen sehen", twitterte TV-Moderator und Fußball-Ikone Gary Lineker am Samstagabend ironisch.

Ehemaliger Bundestagspräsident Jenninger gestorben
Jenninger hatte dem dem Deutschen Bundestag 21 Jahre lang angehört, davon vier Jahre als sein Präsident. Er trat nach einer missverständlich formulierten Gedenkrede zu den Pogromen vom November 1938 zurück.

Tory will Obdachlose vor Harrys Hochzeit verbannen
Obdachlose zu kriminalisieren sei nicht die Antwort, sagte der Gründer der Obdachlosenzeitschrift "The Big Issue", John Bird. Die Äußerungen von Dudley seien "abscheulich" sagte Murphy James vom Windsor Homeless Project, dem " Guardian " zufolge.

Brandgefahr: HP ruft erneut Notebooks zurück
Bei Notebooks kann ein Akkufehler alleine bedingt durch die Größe des Akkus noch einmal drastischere Auswirkungen haben. Während des Neustarts werde eine Option zum Aktivieren des Akkusicherheitsmodus eingeblendet.

Die Anzeichen auf einen Wechsel von Philippe Coutinho zu Barça verdichten sich.

Bereits im Sommer hatte Coutinho um seine Freigabe gebeten, nachdem Barça drei Angebote für ihn abgegeben hatte.

Zu Saisonbeginn hatten die Liverpool-Bosse noch eine Stellungnahme veröffentlicht, in der sie Coutinho für unverkäuflich erklärten. Nicht wenige erhofften sich vom jungen Franzosen, er möge den Abgang von Neymar, der für 260 Millionen Franken zu Paris Saint-Germain transferiert worden war, bald vergessen machen.

Recommended News

  • France Gall:

    France Gall: "Ella elle l'a"-Sängerin mit 70 Jahren gestorben"

    Sie erlag am Sonntag im Alter von 70 Jahren in Paris einem Krebsleiden , wie ihre Sprecherin Geneviève Salama mitteilte. Gall habe ihrer Erkrankung in den vergangenen "mit Würde" dir Stirn geboten , verlautete es in der Erklärung weiter.
    Österreich Vize-Kanzler Strache bringt Ausgangssperre für Flüchtlinge ins Spiel

    Österreich Vize-Kanzler Strache bringt Ausgangssperre für Flüchtlinge ins Spiel

    Am Donnerstagabend hatte er in einem Interview mit dem ORF davon gesprochen, Flüchtlinge in Kasernen unterzubringen. Es brauche während offener Asylverfahren mehr Sicherheit.
    Tödlicher Unfall am U-Bahnhof Weberwiese

    Tödlicher Unfall am U-Bahnhof Weberwiese

    Am Berliner U-Bahnhof Weberwiese im Bezirk Friedrichshain hat sich an Neujahr ein schrecklicher Unfall ereignet. Die näheren Umstände des Unglücks sind derzeit Gegenstand der Ermittlungen.
  • Pokal-Viertelfinale: Paderborn empfängt die Bayern!

    Der Bundesliga-Spitzenreiter tritt im Viertelfinale beim einzigen im Wettbewerb verbliebenen Drittligisten SC Paderborn an. Die drei weiteren Viertelfinal-Duelle bestreiten ausschließlich Bundesligisten.
    Nintendo Switch schnappt sich weiteren Verkaufsrekord

    Nintendo Switch schnappt sich weiteren Verkaufsrekord

    Das bestätigte Firmenchef Erez Goren in einem Interview mit Dualshockers , ohne dabei freilich konkret zu werden. Nintendo of America hat heute bekannt gegeben, dass die Switch die am schnellsten verkaufte Konsole der USA ist.

    "Game of Thrones": Finale lässt bis 2019 auf sich warten

    Die Produktion der letzten sechs Episoden hat dem US-Branchenblatt " Hollywood Reporter " zufolge im Oktober begonnen. Das mehrfach ausgezeichnete Fantasy-Drama war im vergangenen Sommer in die siebente Staffel gestartet.
  • Stockholm: Ein Toter nach Explosion vor U-Bahn-Station

    Stockholm: Ein Toter nach Explosion vor U-Bahn-Station

    Schwedische Medien wie das "Svenska Dagbladet" berichten, dass die Explosion durch eine Handgranate ausgelöst worden sein könnte. Bei einer Explosion ausserhalb eines U-Bahnhofes in einem Stockholmer Vorort sind am Sonntag zwei Menschen verletzt worden.

    Beatrix-von-Storch-Satire Twitter sperrt Account von "Titanic"

    Wer allerdings strafbare Inhalte im Internet verbreitet, müsse von der "Justiz konsequent zur Rechenschaft gezogen werden". BDZV-Geschäftsführer Dietmar Wolff sagte, an die Stelle des Rechtsstaats trete eine "private Medienpolizei".
    Köln bereitet sich auf Hochwasser vor

    Köln bereitet sich auf Hochwasser vor

    Sie besteht aus Mitarbeitern der Stadtentwässerungsbetriebe, des Amtes für Straßen und Verkehrstechnik sowie der Berufsfeuerwehr. Am Freitag wurden in einigen, besonders vom Hochwasser bedrohten Stadtteilen, Hochwasserschutzwände errichtet.
  • SPD-Politikerin will Pflicht-KZ-Besuche für Asylwerber

    SPD-Politikerin will Pflicht-KZ-Besuche für Asylwerber

    Besuche eines früheren Konzentrationslagers sollten zum Bestandteil von Integrationskursen werden. Man müsse aber damit aufhören, die "deutsche Identität" in Abgrenzung zum anderen zu definieren.
    USA rufen UNO-Sicherheitsrat wegen Iran an

    USA rufen UNO-Sicherheitsrat wegen Iran an

    Vor seiner öffentlichen Sitzung kam das wichtigste UN-Gremium zunächst auf Antrag Russlands hinter verschlossenen Türen zusammen. Frankreich wies jedoch darauf hin, dass die Proteste in Iran weder den Frieden noch die Sicherheit in der Welt bedrohten.
    Anzeigen gegen AfD-Fraktionsvize von Storch

    Anzeigen gegen AfD-Fraktionsvize von Storch

    Verdacht auf Volksverhetzung: Twitter sperrte zeitweilig sogar den Account der AfD-Politikerin Beatrix von Storch , 46. Und das kann nach Paragraf 130 Strafgesetzbuch eine Freiheitsstrafe von drei Monaten bis fünf Jahren nach sich ziehen.

We are pleased to provide this opportunity to share information, experiences and observations about what's in the news.
Some of the comments may be reprinted elsewhere in the site or in the newspaper.
Thank you for taking the time to offer your thoughts.