Richter - Tod von argentinischem Staatsanwalt Nisman war Mord

Alberto Nismann kurz vor seinem Tod

Alberto Nismann kurz vor seinem Tod

Cristina Fernandez de Kirchner, die Witwe des früheren Präsidenten Nestor Kirchner, sitzt inzwischen als Abgeordnete im Senat.

Bildlegende: Kirchner muss trotz Anklage kaum mit einer Verhaftung rechnen.

Drei Jahre nach dem mysteriösen Tod eines Staatsanwalts in Argentinien geht die Justiz von Mord aus.

Gegen die Ex-Präsidentin besteht zwar ein Haftbefehl, doch SRF-Korrespondent Ulrich Achermann glaubt nicht, dass sie nun mit einer Verhaftung rechnen muss. Bundesrichter Julian Ercolini kam in seinem am Dienstag vorgelegten Urteil zu dem Ergebnis, dass der im Jänner 2015 durch einen Kopfschuss getötete Staatsanwalt Alberto Nisman nicht durch eigene Hand gestorben sei. Dafür gebe es ausreichend Beweise. Zugleich warf er einem früheren Mitarbeiter Nismans Beihilfe zum Mord vor.

Der angeklagte Lagomarsino soll Nisman die Pistole geliehen haben, durch deren Kugel dieser starb.

Russische Wahlen: Nawalny darf nicht antreten
Präsident Putin hatte Anfang 2013 ein Gesetz in der Duma eingebracht, das Vorbestraften verbietet, bei Wahlen zu kandidieren. So hatten auch am Sonntag mehrere tausend Menschen in 20 russischen Städten für seine Nominierung gestimmt.

Papst schaltet sich in Weihnachtsbotschaft in Jerusalem-Krise ein
Im Beisein von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas ging auch Pizzaballa auf den Jerusalem-Konflikt ein. Papst Franziskus hat dazu aufgerufen, Verfolgte und Vertriebene mit offenen Armen aufzunehmen.

Nato besorgt: Russische U-Boote bedrohen Datenkabel im Atlantik
Russland habe massiv in seine Marine investiert, sagte Stoltenberg gegenüber der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeit" weiter. Die russischen Aktivitäten in diesem Bereich seien jetzt auf dem höchsten Niveau seit dem Kalten Krieg , so Stoltenberg.

Lagomarsino hatte ausgesagt, Nisman eine Waffe gegeben zu haben, weil der Untersuchungsrichter um sein Leben fürchtete - die Waffe, mit der Nisman Selbstmord begangen haben soll. Kurz vor seinem Tod hatte Nisman die damalige Staatspräsidentin Fernandez beschuldigt, die Rolle des Iran bei einem Bombenanschlag auf das jüdische Gemeindezentrum in Buenos Aires im Jahr 1994 verschleiert zu haben. Er sollte am Tag nach seinem Tod die Vorwürfe im Kongress erläutern.

Fernández de Kirchner legte damals nahe, dass es sich um einen Suizid gehandelt habe.

Bereits im vergangenen Jahr empfahl ein in dem Fall ermittelnder Staatsanwalt, den Fall als Morduntersuchung zu behandeln. Anfang Dezember wurde sie wegen Landesverrats angeklagt. Ihr wird vorgeworfen, sich hinter den Kulissen dafür eingesetzt zu haben, dass der Iran mit dem Attentat auf das jüdische Gemeindehaus, bei dem 85 Menschen starben, nicht in Verbindung gebracht wird. Im Austausch für ein lukratives Handesablkommen habe sie geholfen, die Verwicklung des Iran in den Anschlag auf ein jüdisches Gemeindezentrum in den 90er Jahren zu vertuschen.

Auch mit dem neuen Urteil bleibt unklar, was im Januar 2015 genau passiert ist. Nisman wurde nur wenige Stunden vor einer wichtigen Parlamentsanhörung zu dem Fall tot aufgefunden. Das sind keine guten Voraussetzungen für eine Aufklärung. Allerdings weist die frühere Präsidentin von sich, in den Fall verwickelt zu sein.

"Sie haben ihn umgebracht" Richterin Sandra Arroyo Salgado ist davon überzeugt, dass der argentinische Staatsanwalt Alberto Nisman ermordet wurde.

Recommended News

  • Kane bricht bei Tottenham-Sieg Torrekord in Premier League

    Kane bricht bei Tottenham-Sieg Torrekord in Premier League

    In der Tabelle liegt Manchester United nur noch einen Punkt von Chelsea, das zuhause gegen Brighton & Hove Albion 2:0 siegte. Ince 1:0. 60. - Bemerkung: Huddersfield ohne Hadergjonaj (Ersatz), Stoke mit Shaqiri (bis 65.).
    Schiffsunfall: Hergang noch unklar, A42 Brücke wieder frei

    Schiffsunfall: Hergang noch unklar, A42 Brücke wieder frei

    Ein Flusskreuzfahrtschiff mit 129 Menschen an Bord hatte am späten Abend einen Pfeiler der Autobahnbrücke Baerl gerammt. Unklar war bis zum Mittwoch die genaue Zahl der Verletzten. 27 Personen wurden laut Polizei verletzt .
    Gruppe schlägt auf schlafenden Mann ein

    Gruppe schlägt auf schlafenden Mann ein

    Am Berliner Alexanderplatz hat eine Gruppe junger Männer einen schlafenden 28-jährigen Somalier angegriffen und am Kopf verletzt. Drei Mitarbeiter der BVG eilten dem Angegriffenen zu Hilfe, hielten einen Jugendlichen (17) bis zum Eintreffen der Polizei fest.
  • Spionageabwehr: Edward Snowdens

    Spionageabwehr: Edward Snowdens "Haven"-App startet Beta-Phase"

    Man kann sich die Daten allerdings auch über TOR schicken lassen, denn dann lassen sich die Nachrichten nicht zurück verfolgen. Die App fungiert laut Beschreibung als Alarmanlage und soll vor allem auf einem ausgemusterten Smartphone zum Einsatz kommen.
    Polizei stellt Identität der Frauenleiche im Stoffbündel fest

    Polizei stellt Identität der Frauenleiche im Stoffbündel fest

    Nach dem Fund einer Frauenleiche in Wedding hat die Polizei das Opfer identifiziert. Mit der Veröffentlichung eines Portraitfotos erhoffen sich die Ermittler der 2.
    Merkel und Poroschenko begrüßen Waffenruhe für Ostukraine

    Merkel und Poroschenko begrüßen Waffenruhe für Ostukraine

    Die für die Weihnachtstage vereinbarte Waffenruhe in der Ostukraine wird offenbar nicht in allen Gebieten eingehalten. Präsident Poroschenko sagte, er werde sich dafür einsetzen, dass dieser Austausch schnellstmöglich gelingen wird.
  • Zwei Drittel der Züge auf neuer ICE-Strecke unpünktlich

    Zwei Drittel der Züge auf neuer ICE-Strecke unpünktlich

    Mit dem Bau hatte die Bahn vor zehn Jahren begonnen, er kostete zehn Milliarden Euro. Dies habe sich insbesondere während der Festtage gezeigt, erklärte die Bahn weiter.
    Hotelschiff prallt auf Rhein gegen Brücke

    Hotelschiff prallt auf Rhein gegen Brücke

    Auf dem Rhein in Duisburg ist am Abend des zweiten Weihnachtsfeiertages ein Hotelschiff gegen einen Brückenpfeiler geprallt. Die Autobahn 42 bleibt bis zur Freigabe eines Statikers in diesem Bereich komplett gesperrt.
    Bus fährt in Moskau in Menschenmenge - Tote und Verletzte

    Bus fährt in Moskau in Menschenmenge - Tote und Verletzte

    Wie das Staatliche Ermittlungskomitee mitteilte, sprach der Fahrer in einer ersten Vernehmung von einem Versagen der Bremsen. Mindestens vier Menschen sind am Montag in Moskau ums Leben gekommen, als ein Bus in eine Fugängerunterführung gefahren ist.
  • Streit über Frauen: Tunesien stoppt Emirates-Flüge

    Sie hätten dort auf Seiten des Islamischer Staats gekämpft und stellten ein Sicherheitsrisiko dar. Die tunesische Regierung suspendierte darauf alle Flüge zwischen Tunis und Dubai.
    Guatemala kündigt Botschaftsverlegung nach Jerusalem an

    Guatemala kündigt Botschaftsverlegung nach Jerusalem an

    Während der jüdische Staat den Schritt als lange überfällig begrüßte, stieß er in der restlichen Welt mehrheitlich auf Ablehnung. Zu den Staaten, die gegen die Entschließung votierten, gehörten Guatemala und das Nachbarland Honduras .
    Berlin: Tote Frau in Stoffbündel wurde Opfer einer Gewalttat

    Berlin: Tote Frau in Stoffbündel wurde Opfer einer Gewalttat

    Die Obduktion ergab: "Das Opfer starb durch massive Gewalteinwirkung", wie eine Polizeisprecherin am Sonntag erklärte. Die Leiche sollte noch am Samstag obduziert werden, eine Mordkommission hat die Untersuchungen übernommen.

We are pleased to provide this opportunity to share information, experiences and observations about what's in the news.
Some of the comments may be reprinted elsewhere in the site or in the newspaper.
Thank you for taking the time to offer your thoughts.