Explosion in Gasverteilstation: Leitungen wieder in Betrieb

Explosion bei Gasstation in Österreich

Explosion bei Gasstation in Österreich

In Italien stieg der Großhandelspreis um gut 150 Prozent auf 60 Euro je Megawattstunde.

Österreich - Ein Toter bei Gasexplosion Durch eine Explosion in einer Gasverteilstation wurde in Baumgarten ein Mensch getötet, weitere 18 wurden verletzt. In Österreich selbst heißt es, dass die Gasversorgung der Kunden derzeit nicht beeinträchtigt ist. Rund ein Drittel der russischen Erdgas-Exporte nach Westeuropa wird hier übernommen und verteilt. Aufgrund der Situation in der EU werde es einen temporären Rückgang der Transitvolumina über die Ukraine in Richtung Slowakei geben, so der ukrainische Pipelinebetreiber Ukrtransgaz.

Italien war als Empfängerland fast völlig abgeschnitten.

Ryanair-Streiks: Folgen für Bremen noch unklar
Laut einer Unternehmenssprecherin ist aber auch im Falle eines Streiks nicht klar, ob das auch den Flughafen Hahn betrifft. Cockpit nannte zunächst keine konkreten Termine für die geplanten Ausstände, um Gegenmaßnahmen zu erschweren.

Mit Traktor 6 Blitzer zerstört
Ein 63-Jähriger ist dringend tatverdächtig, sechs Blitzer in Gernsheim mutwillig angefahren und schwer beschädigt zu haben. Auf die Spur kam die Polizei dem Täter, weil Zeugen am letzten Tatort einen roten Traktor gesehen hatten.

BVB trifft in Europa League auf Atalanta
Dortmund und RB Leipzig bekommen es in der Zwischenrunde der Fußball-Europa League mit italienischen Teams zu tun. Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund standen sich in der Sommervorbereitung am 1.

Das teilte die Betreiberfirma Gas Connect am Mittwoch mit. Italiens Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung, das auch für die Energie zuständig ist, rief den Energienotstand aus. Die Lage sei "unter Kontrolle". Laut Gas Connect wird dort Erdgas aus Russland, Norwegen und anderen Ländern übernommen, gemessen, geprüft und für den Weitertransport verdichtet.

Deutschland sei von dem vorübergehenden Ausfall der Anlage in Österreich auch deshalb nicht betroffen, weil aktuell keine Lieferungen von dort bestellt gewesen seien, so der Firmensprecher weiter. Die Leitung nach Westen sei bei der Explosion unversehrt geblieben, sagte er dem Radiosender Antenne Bayern. Aktuell sei von keiner Beeinträchtigung auszugehen, teilte der Verband der deutschen Fernleitungsnetzbetreiber, FNB Gas, am Dienstag mit. Der Gastransport Richtung Baumgarten sei vorerst aber aus Sicherheitsgründen unterbrochen worden, so der slowakischen Pipelinebetreiber Eustream. Allerdings dauerte das Löschen der sechs Gebäude auf dem Gelände einige Stunden. Die Gasversorgung Österreichs sei dennoch nicht gefährdet, weil man auf gut gefüllte Gasspeicher zugreifen könne, heißt es aus der Regulierungsbehörde E-Control.

Das nutzbare Speichervolumen der österreichischen Gasspeicher betrage rund 8 Mrd. Die täglichen Lieferungen seien von 113,5 Millionen auf 14 Millionen Kubikmeter Gas gesunken, teilte der örtliche Transporteur Snam Rete Gas mit. 2016 haben die österreichischen Haushalte sowie Gewerbe und Industrie 7,8 Mrd. Bei den Opfern handle es sich mehrheitlich um Gas Connect-Mitarbeiter, sagte Unternehmenssprecher Andreas Rinofner. Die Uniper Energy Storage und die Gazprom-Tochter GSA besitzen ungefähr je 21 Prozent und die deutsche Speichergesellschaft Astora etwa 11 Prozent.

Recommended News

We are pleased to provide this opportunity to share information, experiences and observations about what's in the news.
Some of the comments may be reprinted elsewhere in the site or in the newspaper.
Thank you for taking the time to offer your thoughts.