Amazon zahlt 100 Millionen Euro an italienischen Fiskus

Die EU-Kommission stufte den Steuerdeal zwischen Luxemburg und Amazon als illegal ein und verlangte eine hohe Strafe

Die EU-Kommission stufte den Steuerdeal zwischen Luxemburg und Amazon als illegal ein und verlangte eine hohe Strafe

Amazon hat in Europa angeblich nur ein Viertel seiner eigentlich abzuführenden Steuern gezahlt.

Luxemburg klagt gegen den Beschluss der EU-Kommission zur eingeforderten Steuernachzahlung vom US-Internetkonzern Amazon. Amazon lege damit einen Streit um ausstehende Steuern für den Zeitraum von 2011 bis 2015 bei. Es treffe nicht zu, dass das Großherzogtum dem Konzern selektive Vorteile gewähre. Durch die Vergünstigungen seien fast drei Viertel der Gewinne von Amazon nicht besteuert worden, erklärte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager. Dies sei nach EU-Beihilfevorschriften verboten. Amazon investierte eigenen Angaben zufolge seit dem Start in Italien mehr als 800 Millionen Euro in dem südeuropäischen Land und beschäftigt dort mehr als 3000 Mitarbeiter. Irland wurde in einem ähnlichen Fall dazu verdonnert, vom US-Konzern Apple bis zu 13 Milliarden Euro zurückzufordern.

Die Affäre war durch die sogenannten Luxleaks-Enthüllungen ins Rollen geraten.

Borussia Dortmund: Diesen Titel holt BVB-Juwel Christian Pulisic
Preisverleiher US Soccer verlautbarte zudem, mit welchem Ergebnis Pulisic aufs Podest gehoben worden ist. Außerdem hat er bereits 20 A-Länderspiele absolviert, in denen er neun Tore erzielte.

SPD und Union beginnen Beratungen
Es war das erste Gespräch auf Spitzenebene zum Ausloten der Möglichkeiten einer Zusammenarbeit. Denkbar ist auch, dass die Sondierungen gelingen - die SPD-Mitglieder aber ein Veto einlegen.

Ermittlungen Bundestag hebt Immunität von zwei AfD-Abgeordneten auf
Der Bundestag hebt die Immunität von zwei AfD-Abgeordneten auf, damit ein Strafverfahren gegen sie eingeleitet werden kann. Vor fünf Jahren hatte Münzenmaier nach Ansicht des Gerichts anderen Mitgliedern der Ultra- und Hooliganszene des 1.

Die EU-Kommission und viele Mitgliedsländer wollen stärker gegen Tricks von internationalen Großkonzernen zur Steuervermeidung vorgehen. Denn der Christdemokrat war fast zwei Jahrzehnte lang Finanzminister und Regierungschef von Luxemburg. Die EU-Staaten einigten sich dazu Anfang Dezember auf eine schwarze Liste, mit der der Druck auf 17 Steueroasen außerhalb der Staatengemeinschaft erhöht werden soll.

Luxemburg wehrt sich gegen die Aufforderung der EU-Kommission, 250 Millionen Euro an unzulässigen Steuervergünstigungen von Amazon zurückzuverlangen.

Recommended News

  • Rückruf: Rossmann ruft weiße Schokolade wegen Salmonellen zurück

    Rückruf: Rossmann ruft weiße Schokolade wegen Salmonellen zurück

    Im Rahmen einer Eigenkontrolle wurden in dem Produkt Salmonellen nachgewiesen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Für weitere Informationen stehe der Rossmann Kundenservice unter Telefonnummer 0800 / 76 77 62 66 zur Verfügung.
    Explosion in Gasverteilstation: Leitungen wieder in Betrieb

    Explosion in Gasverteilstation: Leitungen wieder in Betrieb

    Italiens Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung, das auch für die Energie zuständig ist, rief den Energienotstand aus . Bei den Opfern handle es sich mehrheitlich um Gas Connect-Mitarbeiter, sagte Unternehmenssprecher Andreas Rinofner.
    Kretschmer ist neuer Ministerpräsident von Sachsen

    Kretschmer ist neuer Ministerpräsident von Sachsen

    Kretschmer tritt die Nachfolge von Stanislaw Tillich (CDU) an, der rund neun Jahre Regierungschef im Freistaat war. Bereits am Samstag war er als Nachfolger Tillichs zum neuen Landesvorsitzenden der sächsischen CDU gewählt worden.
  • Insolvenzverwalter: Fast alle Niki-Passagiere sollen entschädigt werden

    Insolvenzverwalter: Fast alle Niki-Passagiere sollen entschädigt werden

    Hinzu kommen 210.000 über Reiseveranstalter und Reisebüros gebuchte Tickets, bei denen die Veranstalter für Ersatz sorgen müssen. Bei der auf Insolvenzkurs segelnden Billigairline Niki hängen nicht nur die Mitarbeiter in der Luft, sondern auch die Gläubiger.
    Zwischen

    Zwischen "KoKo" und "Krabbelgruppe": Union und SPD legen los

    Auf der Grundlage des Treffens will die SPD am Freitag entscheiden, ob sie Sondierungsgespräche mit der Union führt. Die SPD fürchtet ohne stärkere Profilierungsmöglichkeiten wieder als Verlierer aus einer großen Koalition zu gehen.
    Gotthardtunnel nach tödlichem Unfall gesperrt

    Gotthardtunnel nach tödlichem Unfall gesperrt

    Bei einer Frontalkollision im Gotthardstrassentunnel sind am Mittwochmorgen zwei Personen ums Leben gekommen. Ob es sich bei dem Opfern aus dem Auto um Deutsche handelt, war laut Behördenangaben zunächst nicht klar.
  • Für 52 Milliarden Dollar: Disney kauft grosse Teile von 21st Century Fox

    Für 52 Milliarden Dollar: Disney kauft grosse Teile von 21st Century Fox

    Disney kauft große Teile des Medienkonglomerats 21st Century Fox und weitet seinen Einfluss in der Medienbranche weiter aus. Mit dem Milliardendeal reagiert er auf das veränderte Konsumverhalten und visiert jüngere Zielgruppen an.
    Piloten nehmen Lufthansa-Tarifvertrag an

    Piloten nehmen Lufthansa-Tarifvertrag an

    Außerdem sollen nach einem jahrelangen Stopp nun wieder Nachwuchs-Piloten zu KTV-Bedingungen eingestellt werden. Diese sind tariflich bessergestellt als ihre Kollegen bei anderen Gesellschaften des Lufthansa-Konzerns.
    Vater schwängert zwölfjährige Tochter - Baby stirbt

    Vater schwängert zwölfjährige Tochter - Baby stirbt

    Der sechsfache Vater blieb trotzdem dabei: "Ich habe nicht mit ihr geschlafen, nach der Arbeit habe ich keinen Sinn für Sex ". Karl kam missgebildet zur Welt. "Das Kind hatte massive Fehlbildungen und litt an Gendefekten".
  • Erster Streik in der Geschichte von Ryanair beginnt heute in Italien

    Erster Streik in der Geschichte von Ryanair beginnt heute in Italien

    Sie hat angekündigt mit den Pilotengewerkschaften zu sprechen, um angedrohte Streiks vor Weihnachten zu verhindern. Der Ryanair-Chef betonte, die Anerkennung der Gewerkschaften sei eine radikale Veränderung für den Konzern.
    Zins- & Geldpolitik: So wirken sich Entscheidungen von EZB und Fed aus

    Zins- & Geldpolitik: So wirken sich Entscheidungen von EZB und Fed aus

    Mittelfristig strebt die EZB eine jährliche Teuerungsrate von knapp unter 2,0 Prozent an - weit genug entfernt von der Nullmarke. Für die Banken ist es ärgerlich, dass die EZB auch an dem negativen Einlagenzins von minus 0,4 Prozent vorerst festhalten will.
    Erdogan: Jerusalem als Hauptstadt Palästinas anerkennen

    Erdogan: Jerusalem als Hauptstadt Palästinas anerkennen

    Erdogan hatte in der vergangenen Woche angekündigt: "Auf diesem Gipfel werden wir die gesamte islamische Welt in Bewegung setzen". Nach neuen Raketenangriffen militanter Palästinenser beschoss die israelische Luftwaffe gestern erneut ein Ziel im Gazastreifen.

We are pleased to provide this opportunity to share information, experiences and observations about what's in the news.
Some of the comments may be reprinted elsewhere in the site or in the newspaper.
Thank you for taking the time to offer your thoughts.