Mindestens 43 Tote und mehr als hundert Verletzte bei Zugunglück in Ägypten

EGYPT-ACCIDENT-TRAIN

EGYPT-ACCIDENT-TRAIN

Eine der beiden Bahnen sei aus Kairo gekommen, die andere aus der Stadt Port Said am Suezkanal.

Auf Bildern im Internet und im Staatsfernsehen war zu sehen, dass einer der Züge entgleist und zum Teil umgestürzt war.

Überlebende Fahrgäste wurde auf einem Feld neben den Gleisen notdürftig versorgt. Die verletzten Personen sind in Krankenhäuser gebracht worden.

Die Hintergründe des Zugsunglücks waren zunächst unklar. Das schwerste Zugsunglück ereignete sich im Jahr 2002, als ein überfüllter Zug nahe Kairo Feuer fing.

Zahlreiche Staaten verbünden sich gegen Maduro
Maduros Regierung hat für die Unruhen im Land wiederholt eine vermeintliche Einmischung des Auslands verantwortlich gemacht. Die Vereinten Nationen werfen den Sicherheitskräften und Regierungsanhängern unverhältnismäßige Gewalt und Folter vor.

Nordkorea droht mit Angriff mit ballistischen Raketen auf Guam
Nur kurz zuvor hatte Trump Nordkorea am Dienstag "Feuer und Zorn" angekündigt, falls das isolierte Land den USA weiterhin drohe. Das international isolierte Nordkorea hält trotz wiederholt verschärfter Sanktionen an seinem Atomprogramm fest.

Nach Norovirus-Quarantäne: Makwala im Halbfinale
Die Quarantäne schreibt das britische Gesundheitsrecht zwingend vor. "Sie haben mir nicht mal zugehört". Superstar Usain Bolt tritt bei seiner Abschieds-WM nicht auf seiner Lieblingsstrecke an.

Zudem seien 74 Menschen bei dem Zusammenstoß zweier Züge verletzt worden, berichtete die Zeitung unter Berufung auf eine Stellungnahme des Gesundheitsministeriums.

Ein Jahr später starben wenigstens 25 Menschen, als ein Güterzug an einer Bahnüberquerung etwa 40 Kilometer südlich der Hauptstadt Kairo einen Minibus und ein weiteres Fahrzeug rammte.

Nach dem Zugunglück in der ägyptischen Küstenstadt Alexandria steigt die Zahl der Toten.

Recommended News

  • Merkel besucht ehemaliges Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen

    Merkel besucht ehemaliges Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen

    Zu den Inhaftierten gehörten auch prominente Oppositionelle wie Bärbel Bohley, Jürgen Fuchs, Ulrike Poppe oder Freya Klier. In dem Gefängnis des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit waren von 1951 bis 1989 mehr als 11 000 Menschen eingesperrt.
    Elyas M'Barek: Es wird wieder beleidigt!

    Elyas M'Barek: Es wird wieder beleidigt!

    Nun erreicht das Frustrationslevel ganz neue Höhen, was sich in maximaler Leistungsverweigerung und Schülereskalation äußert. Ein erster Trailer kommt wie erwartet mit einer gehörigen Prise Humor daher, der auch gerne mal unter die Gürtellinie geht.
    Wer ist der Mann ohne Gedächtnis aus Dortmund?

    Wer ist der Mann ohne Gedächtnis aus Dortmund?

    Er hatte sein Gedächtnis verloren und wusste nicht mehr, wer er ist und wie er dorthin gekommen war. Dabei handelt es sich um eine seltene, durch Gedächtnisverlust gekennzeichnete Krankheit.
  • Weiteres Leichenteil in Hamburger Gewässer gefunden

    Weiteres Leichenteil in Hamburger Gewässer gefunden

    Alle Körperteile gehören höchstwahrscheinlich zu einer 48 Jahre alten Prostituierten, wie die Polizei mitteilte . Polizeitaucher waren heute Mittag im Goldbekkanal eingesetzt um ggf. weitere Leichenteile aufzufinden.
    FBI durchsucht das Haus von Trumps Ex-Wahlkampfchef

    FBI durchsucht das Haus von Trumps Ex-Wahlkampfchef

    Washington - Die US-Bundespolizei FBI hat im Juli das Haus von Donald Trumps früherem Wahlkampfchef Paul Manafort durchsucht. Die Beamten beschlagnahmten Dokumente und anderes Material des früheren Kampagnenleiters von US-Präsident Donald Trump .
    Daimler bietet Umtauschprämie von 2000 Euro für alte Diesel

    Daimler bietet Umtauschprämie von 2000 Euro für alte Diesel

    Zusätzlich bietet Volkswagen eine "Zukunftsprämie" für Kunden, die auf ein Fahrzeug mit alternativem Antrieb umsteigen. Für Euro-5- und Euro-6-Diesel hat die deutsche Autoindustrie die Nachrüstung per Software-Update zugesagt.
  • 200 m: Türke Guliyev schockt van Niekerk und Makwala

    200 m: Türke Guliyev schockt van Niekerk und Makwala

    Bei der Nummer drei der Weltbestenliste sei eine Infektionskrankheit diagnostiziert worden, teilte man mit. Der stark eingeschätzte Isaac Makwala (Botswana) hatte das Finale wegen Magen-Darm-Problemen verpasst.
    NDR Umfrage in Niedersachsen: Patt der politischen Lager

    NDR Umfrage in Niedersachsen: Patt der politischen Lager

    Bei den aktuellen Mehrheitsverhältnissen wären rein rechnerisch eine schwarz-grüne Regierung oder eine große Koalition möglich. Der Insa-Umfrage steht eine Umfrage gegenüber, die Infratest Dimap im Auftrag des Norddeutschen Rundfunks durchführte.

    Mutter in Gelsenkirchen getötet - Festnahme in Barcelona

    Die Ermittlungen der Mordkommission des PP Gelsenkirchen hatten ergeben, dass der Tatverdächtige sich ins Ausland abgesetzt hatte. Am Samstagnachmittag nahm die spanische Polizei den Gesuchten bei einem Großeinsatz fest.
  • Journalisten in der Türkei wegen einer App im Visier der Polizei

    Journalisten in der Türkei wegen einer App im Visier der Polizei

    Die Beschuldigten werden dem Bericht nach verdächtigt, die verschlüsselte Messenger-App "ByLock" genutzt zu haben. Berichten zufolge wirft das Erdogan-Regime den Berichterstattern vor, Mitglieder der Gülen-Bewegung zu sein.
    Beim Home ist jedes

    Beim Home ist jedes "Okay, Google" eines zu viel

    Wer Google Chromecast-Geräte besitzt, die Musik oder Videos über WLAN wiedergeben können, kann auch diese über Home steuern. Amazons Gerät hat Google allerdings die Anbindung an seinen riesigen Shop und etwa an seinen Hörbuchdienst Audible voraus.
    Trump prahlt mit Stärke der US-Atomwaffen

    Trump prahlt mit Stärke der US-Atomwaffen

    Südkorea versucht derweilen, die Wogen zu beruhigen und weiter den angestrebten Dialog mit Pjöngjang zu verfolgen. Ein in Tokio veröffentlichtes Weißbuch des japanischen Verteidigungsministeriums kommt zu dem gleichen Schluss.

We are pleased to provide this opportunity to share information, experiences and observations about what's in the news.
Some of the comments may be reprinted elsewhere in the site or in the newspaper.
Thank you for taking the time to offer your thoughts.