Gabriel trifft US-Außenminister Tillerson in Washington

Rex Tillerson

Rex Tillerson

In dem kurzfristig vereinbarten Gespräch soll es nach Angaben des Auswärtigen Amts um den Nato-Einsatz in Afghanistan, den Atomstreit mit Nordkorea, die Sanktionen gegen Russland, das Atomabkommen mit dem Iran und die Lage in dem von seinen Nachbarländern isolierten Golf-Emirat Katar gehen.

Auch die neuen US-Sanktionen gegen den Iran werden in Europa skeptisch gesehen, weil sie das mühsam mit Teheran ausgehandelte Atom-Abkommen gefährden könnten.

"Nichts ist vergleichbar mit dieser Katastrophe, die dort herrscht", sagte Gabriel zu den verheerenden Überschwemmungen in dem US-Bundesstaat.

Vier Tote auf der A4
Bei einem schweren Unfall auf der Autobahn 4 bei Köln sind in der Nacht zum Sonntag vier Menschen ums Leben gekommen. Der Lkw-Fahrer hielt seinen mit Luftfracht beladenen 40-Tonner mit belgischer Zulassung auf dem Seitenstreifen an.

Nach massivem Bergsturz in der Schweiz: Deutsche, Österreicher und Schweizer vermisst
Der Bergsturz war so gewaltig, dass die Erdbebenwarte in Zürich Erschütterungen der Stärke drei auf der Richterskala registrierte. Eine weitere Million Kubikmeter soll am Berg in Bewegung sein, weshalb mit weiteren Bergstürzen gerechnet wird.

Ab 2018: Michael-Schumacher-Dauerausstellung in Köln
Ihr sei wichtig, dass sie ein Ort des Dankes für die Fans wird, die Michael so viel Unterstützung entgegen brachten und bringen. Auch am Sonntag wurde er umringt von unzähligen Kamerateams und Reportern, begleitet wie meist von Managerin Sabine Kehm.

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) bricht am Montagabend überraschend nach Washington auf, um seinen amerikanischen Amtskollegen Rex Tillerson zu treffen.

Es müsse dem Iran aber klar sein, dass wirklich jedes Detail dieses Abkommens in die Tat umgesetzt werden muss. "Er sprach in Washington von einer "schlimmen" Provokation" und lobte die aus seiner Sicht vergleichsweise besonnene Reaktion der USA.

Gabriel wird diesmal auch den früheren Außenminister Henry Kissinger zu einem Gespräch über Abrüstung treffen. Dafür werde Deutschland gemeinsam mit Grossbritannien, Frankreich und den USA "Druck machen". Es war der dritte USA-Besuch des SPD-Politikers seit seinem Amtsantritt als Aussenminister vor sieben Monaten.

Recommended News

  • Facebook down: Zweiter Ausfall innerhalb von nur einer Woche

    Facebook down: Zweiter Ausfall innerhalb von nur einer Woche

    Eine weitere Fehlermeldung: "Dein Konto ist derzeit wegen eines Problems mit der Seite nicht verfügbar". Auch bei Facebooks sozialem Bilder-Netzwerk Instagram meldeten Nutzer, dass Bilder nicht luden.
    Hurrikan

    Hurrikan "Harvey" wütet in Texas

    Es sei aber damit zu rechnen, dass einige Gebiete "für Wochen oder Monate unbewohnbar" seien , zitierte der Sender Meteorologen. Harvey ist der erste Hurrikan dieser Stärke seit Katrina und Wilma im August und Oktober 2005 auf US-Festland trafen.

    "Game of Thrones": Schock-Rückkehr für Daenerys in Staffel 7!

    Auffällig sei, dass in der Welt von " Game of Thrones " Religionsfreiheit herrsche, erläuterte sie. Oft werde Religion sogar negativ dargestellt, etwa durch die Gewaltherrschaft der "Spatzen".
  • Besitzer bohren Loch in Schildkröten-Panzer und binden Tier an

    Besitzer bohren Loch in Schildkröten-Panzer und binden Tier an

    Diese hatte ein Loch im Panzer - durch das ein Schlüsselring gezogen worden war, um eine Kette zu befestigen. Eine Anzeige wegen dieser Tierquälerei wurde erstellt und das Tier vom Veterinäramt konfisziert.
    Vier Männer vergewaltigen Frau vor den Augen ihres Freundes

    Vier Männer vergewaltigen Frau vor den Augen ihres Freundes

    Sprecherin Magdalena Sowa kündigte an, dass am Dienstag Fachleute von der Polizei und ein Staatsanwalt nach Rimini reisen werden. Die Polizei hat jetzt die Videoaufnahmen des Strandabschnittes ausgewertet und sucht Zeugen des schrecklichen Überfalls.
    Grund zu neuem Ärger: Deutscher Pilger seit fünf Monaten in türkischem Gefängnis

    Grund zu neuem Ärger: Deutscher Pilger seit fünf Monaten in türkischem Gefängnis

    Er habe auf Minderheiten und Verfolgte aufmerksam machen wollen, schrieb die "BamS" unter Berufung auf Freunde des Mannes. In der Türkei sitzt ein weiterer Deutscher in Haft, über dessen Fall bislang nicht berichtet worden war.
  • Barcelona: Deutsche stirbt an Folgen des Anschlags

    Barcelona: Deutsche stirbt an Folgen des Anschlags

    Nach dem Tod der Deutschen werden nach Angaben der zuständigen Behörden noch weitere 24 Verletzte in Krankenhäusern behandelt. Zum ersten Mal in der Geschichte Spaniens nahm mit König Felipe VI . ein Monarch an einer derartigen Massenkundgebung teil.
    Samsung: Erbe zu Haft verurteilt

    Samsung: Erbe zu Haft verurteilt

    Zuletzt konnte das Unternehmen im zweiten Quartal vor allem wegen guter Geschäfte der Chipsparte einen Rekordgewinn vermelden. Samsung tritt im Land unter anderem als Schiffbauer auf, betreibt Baukonzerne, eine Versicherung sowie einen Freizeitpark.
    Interpol hebt Fahndung nach Schriftsteller Dogan Akhanli auf

    Interpol hebt Fahndung nach Schriftsteller Dogan Akhanli auf

    Nach Angaben des Auswärtigen Amtes entfällt damit die Rechtsgrundlage, nach der Akhanli Spanien bislang nicht verlassen durfte. Akhanli, der vor der vorübergehenden Festnahme in Granada im Urlaub weilte, gilt aus Sicht der Türkei als Oppositioneller.
  • USA: Nordkorea testet erneut ballistische Raketen

    USA: Nordkorea testet erneut ballistische Raketen

    Sie hätten keine Bedrohung für das US-Außengebiet Guam im Westpazifik dargestellt, dem Pjöngjang mit einem Angriff gedroht hatte. Die Flugphase der ersten und der dritten Rakete sei gescheitert, die zweite Rakete sei "fast sofort" nach dem Start explodiert.
    Terrorverdacht nach Messerattacken in Brüssel und London erhärtet sich

    Terrorverdacht nach Messerattacken in Brüssel und London erhärtet sich

    Die Polizei prüft in London und Brüssel, ob die Messerattacken gestern Abend einen terroristischen Hintergrund hatten. Ende März hatte ein mutmaßlich islamistischer Attentäter im Zentrum Londons fünf Menschen getötet.
    Innenminister de Mazière verbietet Internetplattform

    Innenminister de Mazière verbietet Internetplattform "linksunten-indymedia" - Kritik am Vorgehen

    Innenminister Thomas de Maizière betonte in einer Stellungnahme, der Weiterbetrieb der Seite sei ab sofort eine Straftat . Die Internetplattform beschreibt sich selbst als "dezentral organisiertes, weltweites Netzwerk sozialer Bewegungen".

We are pleased to provide this opportunity to share information, experiences and observations about what's in the news.
Some of the comments may be reprinted elsewhere in the site or in the newspaper.
Thank you for taking the time to offer your thoughts.