Tödlicher Streit zwischen 18-Jährigen in Hünfeld

18-Jähriger tötet Gleichaltrigen im Streit

18-Jähriger tötet Gleichaltrigen im Streit

Ein Streit unter Jugendlichen ist in Hünfeld bei Fulda eskaliert. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei weiter mitteilten, gerieten die beiden gegen 22.50 Uhr in der Nacht zum Mittwoch in eine heftige Auseinandersetzung. Dort alarmierten Zeugen Polizei und Rettungsdienste.

Der zweite Beteiligte und mutmaßliche Tatverdächtige stellte sich der Polizei wenig später in der Nähe des Tatorts und ließ sich widerstandslos festnehmen. In der Unterkunft haben sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft zur Tatzeit mehrere weitere Personen aufgehalten. Die Ermittler vermuten ein persönliches Motiv hinter der Tat.

Trump setzt nach nordkoreanischem Raketentest weiter auf China
Sie werden üblicherweise mit Atomsprengköpfen bestückt und folgen nach Verlassen der Erdatmosphäre einer ballistischen Flugbahn. Die Regierung in Pjöngjang habe für die kommenden Stunden eine bedeutende Erklärung angekündigt, berichtete die Agentur weiter.

Österreich will den Grenzübergang am Brenner abriegeln
Selbstverständlich sei es aber "Angelegenheit des Bundesheers auch allfällige Vorlaufzeiten" zu berücksichtigen. Für den Tiroler Landespolizeidirektor Helmut Tomac sind Grenzkontrollen am Brenner derzeit "kein Thema".

Passanten finden eine Boa Constrictor
Von dem kam dann relativ schnell Entwarnung: Es handelte sich um eine ungiftige Boa Constrictor, auch Abgottschlange genannt. Eine zwei Meter lange Würgeschlange hatte es sich auf einem Waldweg in Vormholz bequem gemacht - neben einem Spielplatz.

Die Staatsanwaltschaft wollte dieses Szenario nicht bestätigen, solange die Ermittlungen laufen. In ihr leben nach Auskunft des Landkreises Fulda neun Menschen.in einem betreuten Wohnen.

Recommended News

  • Staatsakt mit Pandas in Berlin - Debatte um Millionenkosten

    Staatsakt mit Pandas in Berlin - Debatte um Millionenkosten

    China habe zuletzt viel getan, um sein Naturerbe zu erhalten. 2015 fädelte die Kanzlerin persönlich das Geschäft ein. Sie wurden den Medienberichten zufolge für rund eine Million Dollar pro Jahr ausgeliehen.
    Vettels Wut-Rempler wird von Motorsport-Weltverband untersucht

    Vettels Wut-Rempler wird von Motorsport-Weltverband untersucht

    Am Montag will der Weltautomobilverband (FIA) über mögliche nachträgliche Sanktionen beraten. Diese Versammlung repräsentiert in erster Instanz die Disziplinargewalt des Weltverbandes.
    Medien: Keine Zukunft für Pizarro bei Bremen

    Medien: Keine Zukunft für Pizarro bei Bremen

    Der Verein, die Stadt und die Fans werden immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben. Am letzten Spieltag (12.5.2018) der Saison 2017/2018 ist Werder in Mainz zu Gast.
  • Lady Gaga verteidigt Sheeran -

    Lady Gaga verteidigt Sheeran - "Ich liebe Ed"

    Das Schlimmste sei für ihn gewesen, dass er ständig versucht hat, herauszufinden, warum die Leute ihn nicht mögen. Und bei ihm es so gewesen, dass ein einziger Kommentar ihm den Tag verdorben habe.
    Chaos auf der Abifeier: Feuerwerkskörper fliegen in Menschenmenge

    Chaos auf der Abifeier: Feuerwerkskörper fliegen in Menschenmenge

    Raketen eines Feuerwerks haben am späten Samstagabend während einer Abiturfeier in Heiligenhaus mehrere Zuschauer verletzt. Auch Kreisbrandmeister Torsten Schams machte sich am Ort ein Bild von der Lage.
    Katar pfeift auf Ultimatum

    Katar pfeift auf Ultimatum

    Zu den Forderungen gehört die Schließung des TV-Kanals Al-Dschasira und das Zurückfahren der diplomatischen Beziehungen zum Iran. Es könnten auch keine Mitglieder der Iranischen Revolutionsgarden ausgewiesen werden, weil sich keine in Katar aufhielten.
  • Merkel sieht Xi als Verbündeten gegen die

    Merkel sieht Xi als Verbündeten gegen die "Unruhe in der Welt"

    Xi betonte, auch Peking strebe eine bessere Zusammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft, Handel und Finanzwesen an. Staatspräsident Xi ist am Mittwoch in Berlin zu Besuch und trifft sich dort mit Kanzlerin Merkel.
    Joachim Meisner im Alter von 83 Jahren gestorben

    Joachim Meisner im Alter von 83 Jahren gestorben

    Verhindern konnte Meisner nicht alles, was er gerne verhindert hätte: Das Richter-Fenster im Südquerhaus des Kölner Doms etwa. Papst Johannes Paul II . hatte Meisner zum Bischof von Berlin berufen, Anfang der 1980er Jahre machte er ihn zum Kardinal.
    IPhone 8: Setzt Apple auf Gesichtserkennung statt Fingerabdruckscanner?

    IPhone 8: Setzt Apple auf Gesichtserkennung statt Fingerabdruckscanner?

    Die Gesichtserkennung soll außerdem sicherer sein als der Fingerabdruckscanner, weil mehr Datenpunkte erfasst werden. Die Journalisten erklären, dass es sich beim iPhone 8 wie vermutet um ein rahmenloses Designkonzept handelt.
  • USA und Sürdkorea feuern jetzt auch Raketen ab

    USA und Sürdkorea feuern jetzt auch Raketen ab

    Die USA verurteilten "Nordkoreas Start einer interkontinentalen ballistischen Rakete scharf", erklärte Washingtons Chefdiplomat. Der Raketentest erhöhe den Druck auf die G20-Mitglieder, endlich einen wirkungsvollen Umgang mit Kim zu finden, sagt Biswas.
    Mehr als 20 Tote bei Autobombenexplosion in Damaskus

    Mehr als 20 Tote bei Autobombenexplosion in Damaskus

    Mitte März starben mehr als 40 Menschen bei einem Doppelanschlag, der auch den Justizpalast der Stadt traf. Zwei Autobomben seien zerstört worden, bevor die Attentäter bewohnte Viertel erreichen konnten.
    Adele bricht Welttournee kurz vor Ende ab -

    Adele bricht Welttournee kurz vor Ende ab - "Bin am Boden zerstört"

    Daraufhin sei sie zum Arzt gegangen - mit dem Ergebnis, dass ihre Stimmbänder angeschlagen seien. Ihre Welttournee führte Adele in verschiedene europäische Länder, nach Amerika und Ozeanien.

We are pleased to provide this opportunity to share information, experiences and observations about what's in the news.
Some of the comments may be reprinted elsewhere in the site or in the newspaper.
Thank you for taking the time to offer your thoughts.