Schauspieler John Heard mit 72 Jahren gestorben

John Heard wurde durch seine Rolle als Papa in den „Kevin- Allein zu Haus“-Filmen berühmt

John Heard wurde durch seine Rolle als Papa in den „Kevin- Allein zu Haus“-Filmen berühmt

Traurige Nachrichten von der anderen Seite des großen Teichs: US-Schauspieler John Heard ist tot. Das Promi-Portal TMZ twitterte am Samstag, Heard sei tot in einem Hotelzimmer in der Nähe von San Francisco aufgefunden worden.

Die Angestellten des Hotels hätten sofort die Rettungskräfte alarmiert. Als die Polizei eintraf, konnte nur noch sein Tod festgestellt werden. Er verweilte im Hotel, um sich von der Operation zu erholen. Die Gründe für den Tod des dreifachen Vaters sind bislang unklar. Seine erste Rolle erhielt er 1975 im Fernsehdrama "Valley Forge".

Das Verhalten der EU gegenüber Israel ist verrückt
In einer zweiten, gemeinsamen Erklärung mit Netanjahu erklärte dieser sein volles Einverständnis mit dieser Sichtweise. Gemeint war wohl die Kontroverse zwischen Brüssel und Ungarn (und Polen) über die Einhaltung der europäischen Werte.

Formel 1: FIA bestätigt Einführung des Cockpitschutzes 'Halo'
Laut einer FIA-Studie soll die Überlebenschance durch den "Halo" in verschiedenen Unfallszenarien um 17 Prozent steigen. Diesmal waren allerdings auch Renault, Toro Rosso, Sauber und Haas bei den Gesprächen anwesend.

Brexit-Verhandlungen : "Grundsätzliche Meinungsverschiedenheiten" bezüglich Rechte von EU-Bürgern
Es gebe noch "fundamentale Differenzen" zwischen den beiden Staaten, teilte EU-Chefverhandler Michel Barnier mit. Zum Streit über die Abschlussrechnung sagte er: "Wir hatten robuste, aber konstruktive Gespräche diese Woche".

John Heard (Brille) als Vater Peter McCallister mit seiner Film-Familie.

John Heard mit seiner Filmehefrau Catherine O'Hara in "Kevin allein in New York". Für seine Darstellung des Ermittlers Vin Makazian in der Serie "Sopranos" wurde er 1999 für einen Emmy nominiert.

Recommended News

  • Ältere Patienten werden in Kliniken falsch versorgt

    Ältere Patienten werden in Kliniken falsch versorgt

    Diese sieht bei der Behandlung von Kranken neben Akutmaßnahmen auch frühzeitige Rehabilitationsmaßnahmen vor. Dort sei das Risiko, im Anschluss an ein Pflegeheim überwiesen zu werden, um sechs Prozentpunkte geringer.

    "Bewaffneter" Superheld verschreckt Bürger in Trier

    Mit mehreren Streifenwagen wurde nach der Person gefahndet, welche schließlich im Bereich der Hindenburgstraße gesichtet wurde. Die Polizei leitete gegen ihn ein Verfahren wegen einer Ordnungswidrigkeit ein und stellte die Spielzeugpistole sicher.

    "Gefängnis, Hölle und Konzentrationslager" - Hunderte Missbrauchsopfer bei Domspatzen

    Der Schutz der Institution sei im Vordergrund gestanden, Opferschicksale seien ignoriert, Beschuldigte teilweise geschützt worden. Er habe über die körperliche (nicht die sexuelle) Gewalt Bescheid gewusst, habe aber weggeschaut und sei nicht eingeschritten.
  • Umfrage: Schulz und SPD verharren im Umfrage-Tief

    Umfrage: Schulz und SPD verharren im Umfrage-Tief

    Vor dem Treffen hatte Schulz bereits in einer Rede vor Studenten die Europapolitik von Kanzlerin Angela Merkel kritisiert. Es gäbe damit eine Mehrheit für eine große Koalition oder eine sogenannte Jamaika-Koalition aus Union, Grünen und FDP.
    Ermittlern glückt Schlag gegen Darknet-Handel

    Ermittlern glückt Schlag gegen Darknet-Handel

    Sessions sprach von einer der " wichtigsten Ermittlungen " des Jahres gegen den größten Darknet-Handelsplatz der Geschichte. Den Angaben zufolge wurde auf den beiden Plattformen unter anderem mit harten Drogen wie Fentanyl gehandelt.
    Machtwort von den BVB-Bossen | Aubameyang muss in Dortmund bleiben

    Machtwort von den BVB-Bossen | Aubameyang muss in Dortmund bleiben

    Der chinesische Erstliga-Aufsteiger Tianjin Quanjian verzichtete ebenso auf eine Verpflichtung wie Paris Saint-Germain. Demnach hat es auch im Vorfeld des Testspiels gegen den AC Mailand keine Verhandlungen mehr mit den Rossoneri gegeben.
  • Donald Trump: Furcht vor Konsequenzen in der Russland-Affäre

    Donald Trump: Furcht vor Konsequenzen in der Russland-Affäre

    Einer der Rechtsberater Trumps in der Russland-Affäre, Mark Corallo, trat unterdessen von seinem Posten zurück. In Trumps Umfeld sei deshalb umstritten, wie hart man Mueller angehen sollte, schreibt die " New York Times ".
    Zahl der Euro-Blüten bleibt weitgehend konstant

    Zahl der Euro-Blüten bleibt weitgehend konstant

    In den meisten Fällen würden die Blüten nicht beim Bezahlen, sondern erst bei den Banken entdeckt, erklärten die Ermittler. Wer eine Blüte in die Finger bekommt, darf diese nicht weiter verwenden - anderenfalls macht er oder sie sich strafbar.
    Sigmar Gabriel schreibt offenen Brief: Türkischstämmige Menschen in Deutschland gehören zu uns

    Sigmar Gabriel schreibt offenen Brief: Türkischstämmige Menschen in Deutschland gehören zu uns

    Auch wenn sich Gabriels Worte an Erdogan und die Türkei richten, erreichen sie auch die vielen Deutschen mit türkischen Wurzeln. Die türkischstämmigen Menschen in Deutschland "gehören zu uns - ob mit oder ohne deutschen Pass", schreibt Gabriel.
  • Schlagersängerin Andrea Jürgens gestorben

    Schlagersängerin Andrea Jürgens gestorben

    Gegenüber der "Bild" sprach ihr Manager von einer " langwierigen, aber nicht lebensbedrohlichen " Krankheit. Andrea Jürgens wurde erwachsen in und mit ihren Liedern - sie schrieb vier Jahrzehnte lang Musikgeschichte.
    Schock für die Fans: Emma Watson in tiefer Trauer!

    Schock für die Fans: Emma Watson in tiefer Trauer!

    Sie kaufte ihn einen Tag nach meiner Geburt und trug ihn 18 Jahre lang, ohne ihn abzulegen und schenkte ihn mir an meinem 18. Nachdem sie ihren Verlust bemerkt habe, habe sie sofort den Sicherheitsdienst des Spa angerufen - ohne Erfolg.
    Konflikt mit Macron: Frankreichs Generalstabchef tritt zurück

    Konflikt mit Macron: Frankreichs Generalstabchef tritt zurück

    Bildlegende: Grimmige Miene: Präsident Macron und De Villiers hatten bereits im Parlament heftig gestritten. Die Rechtspopulistin Marine Le Pen warf Macron vor, de Villiers "vor seinen Truppen gedemütigt" zu haben.

We are pleased to provide this opportunity to share information, experiences and observations about what's in the news.
Some of the comments may be reprinted elsewhere in the site or in the newspaper.
Thank you for taking the time to offer your thoughts.