Schießerei bei Paketdienst in San Francisco - Medien: Mindestens zwei Tote

Polizei und Rettungsdienste vor der Zweigstelle vom UPS Paketdienst in San Francisco

Polizei und Rettungsdienste vor der Zweigstelle vom UPS Paketdienst in San Francisco

Ein Mitarbeiter eines Paketdienstes soll in den USA Kollegen niedergeschossen haben. Drei Personen starben. Der Schütze nahm sich das Leben. Eine Terrortat war es vermutlich nicht.

Mitarbeiter von UPS winken vom Dach nach einer Schießerei in der Zweigstelle des Paketdienstes. Nach der Gewalttat am Mittwoch nahm er sich das Leben. Der Angreifer hatte in einer Uniform des Paketdienstes das Gebäude betreten und dann um sich geschossen. Fünf Menschen wurden getroffen, drei davon tödlich, über den Zustand der beiden weiteren Verletzten waren zunächst keine Einzelheiten bekannt. Zuvor berichtete die Zeitung San Francisco Chronicle unter Berufung auf Augenzeugen von zwei Toten. Dem Sender KCBS zufolge soll es sich bei dem Schützen um einen UPS-Fahrer handeln.

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geht an Kanadierin Margaret Atwood
Auch über ihr künstlerisches Schaffen hinaus engagiert sich Atwood politisch und gesellschaftlich, etwa als Umweltaktivistin. Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels gehört zu den renommiertesten Kulturauszeichnungen Deutschlands.

Erdbeben erschüttert türkische Ägäisküste - Angst in Izmir
Der größte Teil der schweren europäischen Beben ereignet sich nahe den Rändern von Afrikanischer und Europäischer Platte. Nach Angaben der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Wien hatte das Beben eine Stärke von 6,0.

Nicht mehr mit den Wahren Finnen
Die einwanderungsfeindliche Partei Wahre Finnen hatte am Sonntag den Rechtsaußen-Politiker Jussi Halla-aho zum neuen Chef gewählt. Sie ist Teil der derzeitigen Mitte-Rechts-Koalition in Finnland. Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 12.

Die Tat sei eine "schreckliche Tragödie", Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund schließe man aber aus, betonte Toney Chaplin, der Polizeimeister im Einsatz. Er habe während einer morgendlichen Besprechung der Angestellten um sich geschossen, sagte ein UPS-Sprecher. Die Strassen um das Gebäude wurden abgeriegelt.

Augenzeugen berichteten von mehreren Verletzten vor dem Gebäude, die mit Krankenwagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht worden seien.

Recommended News

  • Sony hat 60 Millionen PS4-Konsolen verkauft

    Sony hat 60 Millionen PS4-Konsolen verkauft

    Nachdem Sony von 50 auf 60 Millionen verkaufte Konsolen nur 188 Tage gebraucht hat, wäre ein Vergleich zur Xbox interessant. Die Daten umfassen Absatzzahlen im Einzelhandel sowie digitale Downloads im PlayStation Store (Stand: 11.
    Medien: Innenverteidiger Carlos Salcedo soll zu Eintracht Frankfurt wechseln

    Medien: Innenverteidiger Carlos Salcedo soll zu Eintracht Frankfurt wechseln

    Eintracht Frankfurt ist bei der Suche nach einem neuen Innenverteidiger schnell fündig geworden. Es ist ein großer Schritt für mich in Deutschland spielen zu können - ich freue mich riesig".
    Nordirische Unionisten beginnen Gespräche mit britischen Tories

    Nordirische Unionisten beginnen Gespräche mit britischen Tories

    Die britische Premierministerin Theresa May steht in ihrer Partei massiv unter Druck, nachdem sie ihr Wahlziel klar verpasst hat. Ein Knackpunkt für die Tories und die DUP dürfte die Grenze zwischen Irland und Nordirland nach dem EU-Austritt der Briten sein.
  • EuGH-Urteil:

    EuGH-Urteil: "Pflanzenkäse" darf nicht Käse heißen

    Das gelte auch, wenn die Produkte durch klarstellende oder beschreibende Begriffe ergänzt würden, urteilten die Richter . Nur sind sie künftig eben durchweg mit eindeutig nichttierischen Bezeichnungen zu versehen.
    Mindestens sechs Tote bei Hochhausbrand in London

    Mindestens sechs Tote bei Hochhausbrand in London

    Andere hätten versucht, sich mit Bettlaken abzuseilen, sagte ein Mann dem britischen Nachrichtensender BBC am Mittwochmorgen. Der Berliner Brandschutzexperte Reinhard Eberl-Pacan vermutet, dass die Wärmedämmung in dem Hochhaus in Brand geraten ist.

    "Bild" zeigt umstrittene ARTE-Doku über Antisemitismus

    Es sei eine historische Verpflichtung, "den Unsäglichkeiten entschlossen entgegenzutreten, die diese Dokumentation belegt". Daraufhin kamen Forderungen auf, dass der WDR den Film stattdessen in seinem Programm veröffentlichen solle.
  • Etihad sagt Kooperation mit Tui ab

    Etihad sagt Kooperation mit Tui ab

    Drittens müssen kartellrechtliche Fragen geklärt werden - immerhin würden die beiden größten deutschen Airlines zusammengehen. Zum laufenden Prüfungsverfahren wollten sich die Wirtschaftsministerien von NRW und Berlin auf Anfrage nicht äußern.

    Trump zu Aussage unter Eid bereit

    Dagegen ging Trump in die Offensive: "Die Aussage gestern hat bestätigt: Es gab keine Absprachen, keine Behinderung der Justiz". Experten stritten sich darüber, ob Comey gegen das Gesetz verstieß, als er seine Aufzeichnungen an die Öffentlichkeit brachte.
    Sorgen um Elefantennachwuchs im Kölner Zoo

    Sorgen um Elefantennachwuchs im Kölner Zoo

    Denn der erst am Freitag geborene Elefant "Kitai" stürzte in das Wasserbecken des Elefantengeheges und drohte dabei zu ertrinken. Um die notwendige Ruhe für Jungtier und Mutter gewährleisten zu können, bleibt das Elefantenhaus momentan geschlossen.
  • Air Berlin braucht Konzept für die Zukunft

    Air Berlin braucht Konzept für die Zukunft

    Dies haben Etihad und Air Berlin am Freitag mit ihrem Statement zurückgewiesen. "Die Lufthansa steht schon in den Startlöchern". Er prüfe alle Optionen, die für Air Berlin wirtschaftlich sinnvoll seien und die rund 8500 Arbeitsplätze langfristig sicherten.
    Durchsuchungen auf Festivalgelände von

    Durchsuchungen auf Festivalgelände von "Rock am Ring" laufen weiter

    Veranstalter Lieberberg wünschte sich jedenfalls, dass der Terroralarm nur eine kurze Unterbrechung war. Die Männer wurden vorläufig festgenommen, sind seit Samstagmorgen aber wieder auf freiem Fuß.
    Londoner Feuerwehr nach Hochhausbrand: Keine Einsturzgefahr

    Londoner Feuerwehr nach Hochhausbrand: Keine Einsturzgefahr

    Ein Angriff von Extremisten auf ein Hochhaus? Scotland Yard geht davon aus, dass es sich nicht um einen Terroranschlag handle. Einige Bewohner befürchteten zunächst, dass es auch bei dem Brand einen Zusammenhang zum Terrorismus gegeben habe.

We are pleased to provide this opportunity to share information, experiences and observations about what's in the news.
Some of the comments may be reprinted elsewhere in the site or in the newspaper.
Thank you for taking the time to offer your thoughts.